Worum geht es?

Erstens: Ein Brief an 1914
Ich schreibe einen Brief an Magda; ich möchte ihr sagen, dass ich an sie denke, weil sie in harten Zeiten lebt, in einem Krieg, der schon ihren Verlobten das Leben gekostet hat. Ich möchte wissen, wie sie sich fühlte, als der Krieg begann – war sie begeistert, hatte sie Angst? Und ich möchte ihr auch etwas von mir erzählen, von meiner Welt, was mich bewegt…
Ich weiss, dass ich keine Antwort bekommen werde. Magda starb 1917 bei einer Explosion in der Munitionsfabrik, in der sie arbeitete.

Das Buch der Pläne, Hoffnungen und Träume

... welche Gemälde wären wohl gemalt, Gedichte geschrieben, Gedanken über eine humane Welt gedacht worden? Der Krieg hinterließ ein in vieler Hinsicht ärmeres Europa.

Das Projekt ist in Deutschland und im Vereinigten Königreich angesiedelt, in Ländern, die sich vor 100 Jahren feindlich gegenüber standen. Es soll euch, jungen Menschen in beiden Ländern, die Möglichkeit geben, das, was euch bewegt, berührt oder begeistert, für die Zukunft festzuhalten. Und dies im Andenken an einen Menschen zu tun, dessen eigene Hoffnungen durch den Krieg zerstört wurden.

Wie sähe die Welt wohl aus, wenn sie ihr Leben hätten leben, einige oder sogar alle ihrer Pläne, Träume unfd Hoffnungen verwirklichen können? Wo lagen ihre Leidenschaften – in der Kunst, Literatur, Wisenschaft, Technik, beim Gärtnern oder Kochen? Wir wissen das nicht. Aber im Buch der Pläne, Hoffnungen und Träume können wir uns daran erinnern, dass sie ein Leben außerhalb des Krieges hatten, und wir können versuchen, es uns vorzustellen. Und unsere eigenen Pläne, Hoffnungen und Träume festzuhalten, damit eine zukünftige Generation etwas über uns weiß.

So funktioniert es:

  • Erstens: Was interessiert Sie an einer realen Person aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, und was möchten Sie ihr über sich selbst mitteilen? Schreiben Sie ihr einen Brief!
  • Zweitens: Was möchten Sie jemandem aus dem Jahr 2114 über sich und Ihre Pläne, Hoffnungen und Träume erzählen? Schreiben Sie es als Brief, Geschichte oder Gedicht.

Dann schicken Sie beides an Das Buch der Pläne Hoffnungen und Träume.
Die besten Beiträge werden in einem prächtigen Erinnerungsbuch veröffentlicht, das Ostern 2015 im Dom in Braunschweig und in der Kathedrale in Blackburn in Nordengland übergeben wird. Der erste Preis ist eine Reise nach Blackburn zu Ostern 2015, um dort den eigenen Beitrag vorzustellen.

Dieses Projekt wendet sich an Menschen jeden Alters und aller Religionen und Weltanschauungen.

Zweitens: Ein Brief an 2114
Ich schreibe eine Geschichte, einen Brief für Thomas über meine Pläne, Hoffnungen und Träume. Er soll wissen, dass es 2014 hier Menschen gab, die an die Zukunft dachten und vielleicht sogar mithelfen wollten, sie zu formen. Ich werde keine Antwort bekommen. Thomas ist noch nicht geboren, aber er wird mich sehen als das, was wir alle sind: Brücken zwischen Vergangenheit und Zukunft. Und er wird verstehen, dass auch die Ideen von ganz normalen Menschen Bedeutung haben und es verdienen, festgehalten zu werden.

Auf vielfachen Wunsch
Einsendeschluss verlängert
bis 2. Dezember 2014